So halten Sie mit der Gewächshausheizung auch leichte Minusgrade und sparen Energie

Mit dem Thermo2 Gewächshausthermostat  lassen Sie Ihre Heizung auch im Minus-Bereich heizen

Wärmeliebende Pflanzen überwintern Sie im beheizten Gewächshaus oder im beheizten Überwinterungszelt. Mit einer Gewächshausheizung sorgen Sie einfach für Temperaturen über 0 Grad und halten den Frost so fern. Es gibt aber auch Pflanzen, die zum Überwintern leichte Minusgrade vertragen. In diesem Fall eine Heizung einzusetzen, die für Temperaturen im Plus-Bereich sorgt, wäre Energieverschwendung. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Heizung so schalten lassen können, damit Sie nicht unnötig heizen.

Übersicht

  • Nutzen Sie ein Thermostat
  • Welche Pflanzensorten vertragen leichte Minusgrade?
  • Fazit

Lassen Sie die Heizung per Thermo2-Thermostat schalten, um leichte Minusgrade zu halten

Die meisten Elektro-Gewächshausheizungen haben ein integriertes Thermostat. Allerdings ist die niedrigste Temperatur, die hier eingestellt werden kann, meist bei 0 Grad oder gar etwas höher. Wenn Ihre Pflanzen im Gewächshaus also bis zu -5 Grad vertragen, heizt die Heizung trotzdem bis 0 Grad auf, bevor das integrierte Thermostat die Heizung wieder abschaltet, weil das die niedrigste Stufe ist, die mit dem Thermostat eingestellt werden kann.

Mit dem digitalen Gewächshaus-Thermostat THERMO2 von BioGreen lassen sich auch Temperaturen unter 0 Grad einstellen. Wenn Ihre Pflanzen im Gewächshaus also -5 Grad vertragen, stellen Sie diese Temperatur am Thermostat ein. Wenn die Temperatur im Gewächshaus unter -5 Grad sinkt, gibt das Thermostat den Strom frei und die Heizung startet. Ist die Temperatur dann wieder auf -5 Grad, schaltet das Thermostat die Heizung wieder aus. Die Heizung läuft also nur so lange, bis die eingestellte Temperatur erreicht ist. Unnötige Heizkosten werden so vermieden.

Tipp: Sie können Ihr Gewächshaus mit einer Folie in unterschiedliche Bereiche unterteilen. So können Sie in einem Bereich wärmeliebende Pflanzen unterbringen, während Sie im anderen Bereich weniger kälteempfindliche Pflanzen unterbringen.

Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen
Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen

BioGreen

Thermo2 Digital Thermostat Vorverkabelt für Heizen/Kühlen

€89,95
Jetzt ansehen
Frostiger Salat im Gewächshaus

Welche Pflanzensorten vertragen leichte Minusgrade?

Für viele Gartenliebhaber stellt sich im Herbst die Frage, welche Pflanzen den bevorstehenden Minusgraden standhalten können. Es gibt eine Vielzahl an Pflanzensorten, die auch bei leichtem Frost überleben.

Einige Gemüsesorten können leichte Minusgrade vertragen. Hier sind einige Beispiele:

Salat: Viele Salatsorten können Temperaturen bis zu -5 °C standhalten.
Spinat: Spinat kann ebenfalls leichte Minusgrade überstehen und ist eine gute Winterpflanze.
Karotten: Karotten können ebenfalls in kühleren Temperaturen im Gewächshaus angebaut werden.
Radieschen: Radieschen sind robuste Pflanzen, die in kühleren Temperaturen gut gedeihen.
Winterkohl: Kohlgewächse wie Grünkohl oder Rosenkohl können in kälteren Gewächshausbedingungen angebaut werden.
Winterrettich: Winterrettich ist eine kälteresistente Pflanze, die in kalten Gewächshäusern angebaut werden kann.
Feldsalat: Feldsalat, auch bekannt als Rapunzel oder Ackersalat, kann niedrige Temperaturen gut vertragen.

Nicht nur manche Gemüse, sondern auch manche Zierpflanzen können leichte Minusgrade vertragen. Hier ist eine Liste von Zierpflanzen, die leichte Minustemperaturen vertragen können:

Winterjasmin (Jasminum nudiflorum): Winterjasmin ist eine immergrüne Pflanze mit leuchtend gelben Blüten, die den Wintergarten aufhellt. Er verträgt Temperaturen bis zu -7 °C.
Schneeball (Viburnum): Es gibt verschiedene Arten von Schneebällen, die leichte Minusgrade aushalten können. Dazu gehören der Runzelblättrige Schneeball (Viburnum rhytidophyllum) und der Wolliger Schneeball (Viburnum lantana).
Mahonie (Mahonia): Mahonien sind immergrüne Sträucher mit leuchtend gelben Blüten. Einige Sorten wie die Gewöhnliche Mahonie (Mahonia aquifolium) können winterharte Temperaturen von bis zu -10 °C standhalten.
Felsen-Birne (Amelanchier): Die Felsen-Birne ist ein mehrstämmiger Strauch mit einer reichen Blütenpracht im Frühjahr. Einige Sorten, wie die Amelanchier lamarckii, sind winterhart und können leichte Minusgrade überstehen.
Ziergräser: Viele Ziergräser, wie zum Beispiel das Lampenputzergras (Pennisetum) oder das Blauschwingelgras (Festuca glauca), sind winterhart und können Minustemperaturen standhalten. Sie bieten einen attraktiven Anblick, besonders wenn sie mit Raureif bedeckt sind.
Purpurglöckchen (Heuchera): Purpurglöckchen sind winterharte Stauden mit einer großen Auswahl an Blattfarben und -formen. Sie können leichte Minusgrade überstehen und bringen Farbe in den Wintergarten.
Christrosen (Helleborus): Christrosen sind winterblühende Pflanzen, die auch winterharte Temperaturen aushalten können. Sie blühen oft schon im Spätwinter oder Frühling und bringen somit Farbe in den Garten, wenn andere Pflanzen noch ruhen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass jede Pflanze unterschiedliche Kälteverträglichkeiten hat. Wir empfehlen daher, spezifische Informationen zur jeweiligen Pflanze zu recherchieren und die Heizung bzw. das Thermostat so einzustellen, dass die empfindlichste Pflanze im Gewächshaus oder Überwinterungszelt ausreichend Wärme bekommt.

Pflanzen, die Sie nicht im Gewächshaus oder Überwinterungszelt unterbringen können, weil sie ausgepflanzt oder zu groß sind, um sie ins Winterquartier zu bringen, können Sie anders schützen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Fazit

Wenn Ihre Pflanzenschätze leichte Minusgrade vertragen, warum sollten Sie die Heizung dann das Gewächshaus unnötigerweise auf Plusgrade aufheizen lassen? Genau, das muss nicht sein. Wie wir in diesem Blog-Beitrag gezeigt haben, können Sie mit einem geeigneten Thermostat wie unserem THERMO2 Digital-Gewächshausthermostat auch Temperaturen einstellen, die unter 0 Grad liegen. Das Thermostat schaltet die daran angeschlossene Heizung so automatisch ein- und aus, dass z.B. eine Temperatur von -5 Grad konstant gehalten wird in Ihrem Gewächshaus oder Überwinterungszelt. Sie sparen so Energie, denn unnötiges Heizen wird vermieden.

Wir haben Ihnen außerdem einige Pflanzen vorgestellt, die leichte Minusgrade vertragen. Generell empfehlen wir, dass Sie sich über die Anforderungen Ihrer Pflanzen informieren und entsprechend für Winterschutz sorgen. Wenn Sie Pflanzen mit unterschiedlichen Temperaturansprüchen gemeinsam im Gewächshaus oder Überwinterungszelt überwintern wollen, sollten Sie sich bei der Einstellung der Temperatur nach der Pflanze richten, die am empfindlichsten ist.

Biogreen

Bio Green World

Wir freuen uns riesig, wenn Ihnen dieser Blogbeitrag weitergeholfen hat. Gerne können Sie uns auch noch Fragen stellen - wir sind für jedes Feedback dankbar.